Und führe zusammen, was getrennt ist

Kirche für die Menschen sein 17.04.13

Heilig-Rock-Tage 2013 enden mit feierlicher Vesper

Die Heilig-Rock-Tage endeten mit einer feierlichen Abschlussvesper.

Die Heilig-Rock-Tage endeten mit einer feierlichen Abschlussvesper.

Trier – Mit einer feierlichen Vesper im Trierer Dom sind am Abend des 14. April die diesjährigen Heilig-Rock-Tage zu Ende gegangen. Bischof Dr. Stephan Ackermann sagte, die Heilig-Rock-Tage hätten ein Jahr nach der großen Wallfahrt „in besonderer Weise Gelegenheit gegeben, sich dankbar an die reiche Zeit zu erinnern und dankbar zu sein für das Geschenk der Reliquie, der Tunika Christi“.

Der Bischof sagte, nach der vierwöchigen Wallfahrt im vergangenen Jahr habe man sich bewusst für eine verkürzte Form des Bistumsfestes entschieden. Die drei Tage seien geprägt gewesen durch „österlich-feierliche Gottesdienste“. Dies mache deutlich: „Wir sind Menschen, die aus dem Fest leben, das Gott uns bereitet in der Auferweckung seines Sohnes aus dem Tod.“ Die „Freude am Herrn“ sei der Anfangspunkt von allem. Gleichzeitig würden aus dieser Freude auch Aufgaben und Aufträge erwachsen.

Er nehme aus den diesjährigen Heilig-Rock-Tagen zwei Aufgaben mit, betonte Ackermann – nicht nur für sich selbst, sondern für das ganze Bistum. Zum einen sollten die Heilig-Rock-Tage künftig noch stärker als Fest für das ganze Bistum gestaltet werden, um dadurch die Identität der Trierer Kirche zu stärken. Zum zweiten habe die Wallfahrt 2012 gezeigt, „welche Erwartungen die Menschen unserer Tage an Kirche haben, welche Hoffnungen sie auf die Kirche setzen“. Daraus leitete der Bischof den Auftrag ab: „Wir müssen noch entschiedener Kirche für die Menschen sein.“ Um dieser Herausforderung gerecht zu werden, habe er die in diesem Jahr beginnende Bistumssynode ausgerufen.

Vom 12. bis 14. April hatte das Bistum Trier sein Bistumsfest, die Heilig-Rock-Tage, gefeiert. Die Tage waren geprägt von Gottesdiensten, Austausch und Begegnung und der Vorbereitung auf die Bistumssynode. Im Gegensatz zur Heilig-Rock-Wallfahrt 2012 wurde während der Heilig-Rock-Tage die im Trierer Dom aufbewahrte Tunika Christi, der Heilige Rock, nicht gezeigt. Die Pilgerinnen und Pilger konnten jedoch die Heilig-Rock-Kapelle aufsuchen, in der die Reliquie in einem klimatisierten Schrein nicht sichtbar aufbewahrt wird. 

Kommentar verfassen

Bislang keine Kommentare.

Trier: 13. April bis 13. Mai 2012
Die Wallfahrt auf Facebook Folge uns auf Twitter Unser Youtube-Kanal Pressemeldungen als RSS Zur Homepage des Bistums Trier

Fotogalerien

Pilgerteppich

Hunderte Bilder aus den Wallfahrts-Wochen - viele schöne Erinnerungen, vielleicht auch für Sie!? Zu finden auf dieser Seite.