Und führe zusammen, was getrennt ist

In Verbindung bleiben 29.10.12

Begegnungsfest der Wallfahrtshelfer in Trier

Fröhliche Gesichter beim Wiedersehen.

Fröhliche Gesichter beim Wiedersehen.

Trier – Ungezählte Male sind Sätze wie „Oh wie schön, dich zu sehen“ oder „Wir sind extra gekommen, um euch zu treffen“ am Nachmittag des 27. Oktober gefallen  - beim Begegnungsfest der Helferinnen und Helfer der Heilig-Rock-Wallfahrt in Trier. Fast 500 Frauen und Männer waren der Einladung des Wallfahrtsbüros gefolgt, um mit Wallfahrtsleiter Monsignore Dr. Georg Bätzing Gottesdienst zu feiern und gemeinsam etwas Zeit in St. Maximin zu verbringen.

Geschäftsführer Wolfgang Meyer sagte, an diesem Nachmittag gehe es darum, „Bekannte wiederzutreffen und Freundschaften zu vertiefen“. Das Hauptziel sei, „in Verbindung zu bleiben“. Die Planungen für 2013 seien noch nicht abgeschlossen, aber es werde sicher mehrere Aktionen und Veranstaltungen „im Nachklang zur Wallfahrt“ geben. Hans-Werner Tonner, zuständig für die Helferdienste bei der Wallfahrt, dankte für die vielen gemeinsamen Aktionen und betonte, die Wallfahrt habe die Organisatoren und die Helfer zusammengeschweißt. Den Anwesenden wünschte er „viele gute Perspektiven für Ihr weiteres Engagement“.

Denn neben dem Austausch konnten die Helferinnen und Helfer sich auch informieren, wie sie sich weiter einbringen können. So wird die Kontaktpflege durch den Helferstammtisch erleichtert. An jedem ersten Dienstag im Monat trifft sich die von Bianca Jung und Gerd Biedinger ins Leben gerufene Gruppe um 19.30 Uhr in einer Trierer Kneipe. „Die Helfergemeinschaft war so schön, es haben sich Freundschaften entwickelt“, erklärte Jung, deren Mutter sie auf die Idee mit dem Stammtisch gebracht hat. Seit Juli gibt es die Treffen, bis zu 30 Personen sind jedesmal dabei, weitere sind (nach Anmeldung unter 0651-5619286) gerne willkommen. Am Stand des Besucherdienstes der Heilig-Rock-Tage war der Andrang groß. Seit 1997 gibt es diese Gruppe, nun sollen die Menschen, die erstmals bei der Wallfahrt im Helfereinsatz waren, die Möglichkeit haben, sich ebenfalls dort zu engagieren. Und auch rund um den Dom gebe es viele Einsatzmöglichkeiten, erklärte Andrea Riesbeck, Leiterin der Dom-Information. „Wir suchen Personen, die beim Ordnungsdienst im Dom oder den liturgischen Diensten mithelfen, aber auch Übersetzer oder Menschen, die unsere Plakate verteilen.“ Außerdem gebe es die Möglichkeit, ein Freiwilligenjahr in der Dom-Info zu absolvieren. Bei Kaffee und Kuchen und Musik von Andreas Sittmann und Walter Jäger konnten die Helferinnen und Helfer sich auch über das Forschungsprojekt zur Wallfahrt von Professor Martin Lörsch informieren oder Ideen, Anregungen und Kritik loswerden.  

Im Gottesdienst, den Dompropst Prälat Werner Rössel, Domdechant Prälat Franz-Josef Gebert, Msgr. Helmut Gammel und Prof. Lörsch mitfeierten, hatte Wallfahrtsleiter Bätzing den Lesungstext, der die Geschichte des Blinden Bartimäus erzählt, ausgelegt. Der Blinde rufe Jesus zu „Erbarme dich“. Dies sei das kürzeste Glaubensbekenntnis und Stoßgebet  - und Teil des Pilgergebets der Wallfahrt. „Wenn wir aus der Wallfahrt nur diesen Vertrauensruf in den Alltag mitnehmen, dann verändert sich etwas in unserem Leben“, sagte Bätzing. „Denn Jesus hört und antwortet.“ Jeder Mensch sei es wert, Aufmerksamkeit zu erfahren, im Mittelpunkt zu stehen, das sei auch die gemeinsame Aufgabe der Helferinnen und Helfer gewesen. „Die Pilger sind gekommen und haben gespürt: Hier darf ich sein“, sagte Bätzing. Der tiefe Glaube der Pilger bewege ihn noch heute, manchmal sei er sogar beschämt gewesen angesichts der Stärke des Glaubens. Hier sei es wichtig, die Kirche als Lerngemeinschaft zu sehen. „Von denen, die es mit dem Christsein ernst meinen, kann ich noch viel lernen“, betonte der Wallfahrtsleiter. Er sei froh, dass es davon auch viele unter den Helfern gebe.

Kommentar verfassen

Bislang keine Kommentare.

Trier: 13. April bis 13. Mai 2012
Die Wallfahrt auf Facebook Folge uns auf Twitter Unser Youtube-Kanal Pressemeldungen als RSS Zur Homepage des Bistums Trier

Fotogalerien

Pilgerteppich

Hunderte Bilder aus den Wallfahrts-Wochen - viele schöne Erinnerungen, vielleicht auch für Sie!? Zu finden auf dieser Seite.